Der zauberhafte Angstplanet: Die Steinmüllers schreiben über den Mars

Angela und Karlheinz Steinmüller schreiben in ihrem Kapitel über den Mars (hier im Nachdruck auf Spiegel online):

„Am Abend des 30. Oktober 1938, einem Sonntag, überfallen die Marsianer die Vereinigten Staaten. Der New Yorker Rundfunksender CBS berichtet live. Tentakelbewehrte Wesen mit riesigen Augen, V-förmigen triefenden Mündern steigen aus Raumschiffen, dann kreist ein gleißender Todesstrahl ins Rund, trifft die gaffende Menge. Autos explodieren – die Übertragung bricht zusammen. General Montgomery Smith stellt die ganze Region unter Kriegsrecht.“

Die Geschichte des erndnähesten Planeten schillert zwischen Wissenschaft und Mythologie, Entzauberung und Neuverzauberung, so die Steinmüllers:

„Der Mars nimmt einen ganz besonderen Ort ein in der Phantasie der Menschheit. 55 Millionen Kilometer trennen uns im günstigsten Fall vom roten Planeten, dem erdnächsten Wandelstern. Dennoch haben ihn die Menschen immer wieder besucht: Zuerst nur mit ihren Blicken und Gedanken, dann mit astronomischen Instrumenten, schließlich mit Erkundungsrobotern. Insbesondere seit der Moderne gilt er als gleichzeitig messbar und doch ungreifbar, Projektionsfläche und Fernziel der technischen Phantasie: Warte nur, Mars! Bald kommen wir selbst!

Die Geschichte beginnt mit Verleumdung und übler Nachrede. Als Verkörperung des Kriegsgottes hatte Mars seit der Antike einen ausgesprochen schlechten Ruf. „Er blitzt mit rotem Scheine, und mit feurig rotem Lichte speit er drohende Flammen aus“, schreibt noch im 17. Jahrhundert der Jesuitenpater Athanasius Kircher. Mit rauchenden Vulkanen, Lavaströmen und einem arsenikgeschwängerten Boden erschien der Mars feindselig.

Dies änderte sich vor anderthalb Jahrhunderten, als immer bessere Fernrohre neue Details enthüllen: helle Flächen an den Polen: mutmaßlich Eis. Dunkle Flächen: mutmaßlich Meere.“

Hier die gekürzte Fassung des Buchkapitels auf Spiegel Online


Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s