„Verschont die Trobriander“ im „Freitag“

Der „Freitag“ präsentiert das Kapitel über Papua-Neuguinea, geschrieben von Jürgen Kaube, Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Was Darwin für die Naturkunde und Robinson Crusoes Más a Tierra für die Geschichte des modernen Romans sind, das ist Kiriwina für die Sozialwissenschaften: die Insel, wo der Mythos vom Ursprung begann“, schreibt Kaube. Er erzählt die abenteuerliche Geschichte der Begegnung von Trobriandern und Ethnologen, die schließlich in einer Überforschung mündet, mit paradoxen Folgen: „Wer heute zu ihnen fährt, dem begegnet eine folkloristische Aufführungskultur, deren Skript Malinowski geschrieben hat.“ Das Leben, so scheint es, imitiert bisweilen die Kunst – die Beschreibungskunst des Ethnologen. Die Beobachteten führen die Einsichten des Beobachters auf – eine etwas andere Form der Teilnehmenden Beobachtung.

Weiter zum vollständigen Kapitel, abgedruckt im „Freitag“.

(HS)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausflüge, Classic-Route, Denkort, Expeditionen, Gesellschaft, Laboratorium, Streitpunkte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s